1-2-do.com: Bosch startet Brand Community

Veröffentlicht am 01. Februar 2010 von Mark Pohlmann

Bildschirmfoto 2010-02-01 um 10.50.44

“Einer weiß immer, wie es geht” – Unter diesem Motto startet Bosch mit 1-2-do.com in diesen Tagen eine eigene Brand Community. Sie richtet sich an Heimwerker und Kreative und macht ganz im Sinne des Web 2.0 Wissen sichtbar und vernetzt Menschen. Wenige Wochen nach dem inoffiziellen Start sind knapp 2.000 Heimwerker-Enthusiasten auf der Plattform aktiv. (Disclaimer: MAVENS unterstützt Bosch beim Community Building von 1-2-do).

Wer gerne an Baumarktregalen langflaniert und im Kriechschritt durch die Wohnung tackert, ist hier genau richtig. Denn anders als bei den Liebsten Zuhause, die das eigene Können oftmals frevelhaft ignorieren, bietet 1-2-do genau die richtige Bühne um zu sagen: “Schaut mal, das habe ICH gemacht”. Schon jetzt findet sich in der Community eine große Auswahl privat vorgestellter Projekte, die viel Resonanz bekommen und zum Nachbauen oder Bessermachen anregen. Ein Forum sowie ein Produkt- und Material-Wiki komplettieren das Angebot.

Drei wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Brand Community, die 1-2-do meines Erachtens sehr gut umgesetzt hat, möchte ich hervorheben:

Erstens: Markenneutrale Diskussionen, aber markenbezogener Service. Neutralität heißt nicht Gleichgültigkeit. Wer will, kann hier die Menschen hinter der Marke sehr wohl treffen und sich beispielsweise mit Geräteexperten von Bosch über die richtige Bedienung austauschen. Auch richtiger Kundendienst wird auf Nachfrage angeboten.

Zweitens: Die Marke hört zu und reagiert, wenn dies gewünscht ist. Diese Nähe schafft Sympathie und Vertrauen, die beiden wichtigsten Erfolgsfaktoren für eine Marke in Zeiten einer Überfülle konkurrierender Angebote.

Drittes: der Spaß an der Sache. Auf 1-2-do geht es erstmal ums Hämmern, Bohren und Dekorieren. Und sonst gar nichts. Dementsprechend stehen die Menschen und ihre Leidenschaft im Vordergrund. Sie kann man hier richtig kennenlernen. Viele Fragen müssen deswegen auch gar nicht mehr von Mitarbeitern beantwortet werden, weil die Community sich selbst hilft. Wenn diese Form der Vernetzung durch eine Marke geschaffen wird, hat sie ihrem Leistungsversprechen einen riesigen neuen Mehrwert hinzugefügt, der auch jenseits laufender Werbekampagnen für Aufmerksamkeit sorgt.

Dennoch ist es um Brand Communities stiller geworden. Das hat zwei vermeintlich einleuchtende Gründe: Sie können scheitern. Ob sich die Kunden dauerhaft um die Marke scharen wollen, weiß derzeit niemand. Brand Communities sind also immer Chance und Risiko für den Markenwert. Und sie haben kein festes Business Model. Ihre Nutzung ist kostenlos und werbefrei, Premium-Modelle existieren nicht.

Haben Communities einen ROI? Ja. Wenn man ihr Potential richtig nutzt. Eine eigene Community ist der effizienteste Kommunikationskanal zum Kunden für eine Marke, deren Kundenbeziehung eigentlich über Dritte, bei Bosch ist es der Einzelhandel, geht. Bosch erfährt ungefiltert und aus erster Hand, wie zufrieden seine Kunden sind, welche Ideen sie haben und wo es hakt. Das Zusammenspiel zwischen Marke und Kunde hat großes Entwicklungspotential, noch befinden sich die meisten Marken hier im Experimentierstadium. Viel wichtiger noch der unmittelbare Vorteil: Bosch kann antworten und wird gehört. Das geht nur in Netzwerken, die man selbst betreibt, denn hier läßt sich die Kommunikation sinnvoll bündeln und zu anderen Orten referenzieren. Probleme lassen sich jetzt erstmals effizient lösen, Neuerungen schneller kommunizieren und Missverständnisse leichter aus der Welt schaffen. Die schönste Aussicht aber ist, dass die Aktiven auf der Plattform schnell wichtige Ansprechpartner und Multiplikatoren sein werden.

Wir wünschen Bosch viel Erfolg mit 1-2-do.com!

Eine Antwort zu “1-2-do.com: Bosch startet Brand Community”

  1. Tweets die Themenblog » Blog Archiv » 1-2-do.com: Bosch startet Brand Community erwähnt -- Topsy.com

    [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Wolfgang Heinrich und v. Reinhardstoettner, Hanno Heintze erwähnt. Hanno Heintze sagte: RT @FerdinandvR: #Bosch setzt auf Social Media und startet eine eigene Brand Community. Hierzu ein Beitrag von Themenblog http://ow.ly/12wfg [...]

Hinterlasse eine Antwort