Archiv für Juni 2010

Das Social Media-Herz schlägt für die WM

Veröffentlicht am 27. Juni 2010 von Anna Friedrich | Allgemein, Soziale Netzwerke, Themenmanagement

Es ist die erste Weltmeisterschaft seit Beginn der Social Media Ära. Die Begeisterung auf Facebook und Twitter ist weltweit unaufhaltsam. Letzeres war zu Beginn des Fussball-Spektales völlig überlastet und verärgerte durch seine Zusammenbrüche die Zwitscherer. Jetzt schrieb es vor zwei Tagen einen Rekord von 2.283 Tweets pro Sekunde (TPS) – im Durschnitt rechnete der Microblogging-Dienst gerade mal mit 750 TPS. In den Twitter-Trend-Topics von Adage führt der Worldcup deutlich vor den anderen Themen.

Untitled

Wer die richtigen Hashtags abonniert hat, informiert sich in Echtzeit bestens über Twitter. Lobenswert ist hier die Twitter-Worldcup-Seite, über die man die Live Tweets zu einzelnen Spielen oder Ländern abrufen kann. Ein weiteres nettes Feature, das sich Twitter ausgedacht hat, ist die Länderflagge, die automatisch zum entsprechenden Hasthag, z.B. #ger oder #eng angezeigt wird:

worldcup twitter

n472485535243_6543Die Facebook-Gruppe “Mein Herz schlägt schwarz, rot, gold” ist nur eine von vielen Fanpages, aber mit fast 381.000 deutschen Fans. Da sieht die offizielle internationale FB-Seite des World Cups eher traurig aus: Weniger als 35.000 Menschen “liken” sie. Die Fifa-Seite liegt brach und damit eher überflüssig. Im Wirrwarr von mehr als 1.000 Seiten gibt es keine zentrale Anlaufstelle für WM-Fans, wie auch der Facebookmarketing-Blog feststellt.

Dann wäre da noch die Sache mit den lauten nervigen Tröten, den Vuvuzelas. Über die empört sich auch die Social Media Gemeinde. Manch Facebook-Protest-Gruppe hat 320.000 Anhänger. Inhaltlich scheint aber eher das Spiel, als das Lieblings-Utensil der Fans diskutiert zu werden.

Die neue Kocharena

Veröffentlicht am 22. Juni 2010 von Antoniya Stankova | Soziale Netzwerke, Virales Marketing

Während Promi-Köche im Fernsehen den Ton angeben, tischen im Internet die Enthusiasten auf. Im Mitmach-Web zählt das Können des normalen Nutzers. So lassen amerikanische Lebensmittel-Marken den Konsumenten die Kelle schwingen und neue Geschmacksrichtungen erfinden. Das macht Spaß, bindet Multiplikatoren an die Marke, schafft zielgruppengerechten Content und sorgt für Aufmerksamkeit. Herstellerherz, was willst du mehr?

Bildschirmfoto 2010-06-22 um 18.15.41

In der Papa’s Specialty Pizza Challenge sucht die Franchise-Kette Papa John’s nach einer neuen Pizza-Kreation. Die breite Fanbasis auf Facebook – mehr als 1.175.000 Fans – sorgt für eine rege Beteiligung. Bereits in den ersten Wochen zählt die Anwendung 80.000 Aufrufe und 1.700 News-Feed Eitnräge, so Mashable. Die Gewinner-Pizza wird im August in allen Restaurants in den USA verkauft. Der Erfinder bekommt ein Prozent Gewinnbeteiligung, lebenslang kostenlose Pizza und einen Auftritt im neuen TV-Spot.

Der Dosentomaten Hersteller RO*TEL startet das Wettberwerb “RO*TEL across America” unter dem Motto “We want your recipe”. Im Vergleich zu Papa John’s ist die Teilnahme hier bescheidener: Rund 2.100 Fans auf Facebook und 1.400 auf Twitter folgen dem Contest. Via Facebook Connect übermitteln Fans ihre Rezepte auf die externe Challenge Seite. Der Gewinner bekommt 2.000 Dollar.

Beide Aktionen setzen auf die virale Verbreitung innerhalb Facebook. Um an den Wettbewerben teilzunehmen, muss man Fan sein. Papa John’s bindet in seiner Anwendung die Funktionen “Freunde einladen” und “Auf der Pinnwand posten” prominent ein. So verbreiten Teilnehmer den Contest leicht in ihrem Bekanntenkreis. Der Pizza-Bäcker geht sogar einen Schritt weiter: Für die Promotion in eigenen Netzwerk stehen den Finalisten jeweils 1.000 Dollar zur Verfügung.

Die 10 Finalisten des RO*TEL Contest stehen bereits fest, das Finale der Pizza Challenge beginnt in wenigen Tagen. Dann entscheiden die Fans. Bei der Aktion von Papa John’s sind rund 12.000 Vorschläge eingegangen, die beliebtesten davon mit mehr als 4000 Likes. Die Rezeptsammlung von RO*TEL weist inzwischen 320 Einträge auf.

Bildschirmfoto 2010-06-22 um 18.19.06

Facebook ist der King of the Web

Veröffentlicht am 16. Juni 2010 von Anna Friedrich | Soziale Netzwerke


Bildschirmfoto 2010-06-16 um 15.08.56Die Welt ist gelb, zumindest laut der aktuellen Weltkarte der Social Networks, erstellt vom PR-Experten und ehemaligen Mircosoft-Marketier Vincenzio Cosenza. Wenig überraschend und dennoch beeindruckend bestätigt die dritte Version der Karte Facebook als Nummer eins der sozialen Netze weltweit. In 111 der 131 untersuchten Länder dominiert es laut der untersuchten Daten von Alexa- und Google-Trends. Mehr als 500 Millionen haben ein Facebook-Profil, auch bei den Besucherzahlen führt Facebook vor dem chinesische Marktführer QQ.

Je internationaler, desto erfolgreicher – Facebook profitiert klar vom Untergang der regionalen Netzwerke. Nur die Russen, Polen, Ungarn und Holländer bevorzugen ortsbezogene Anbieter. Auch aus kulturellen, sozialen und politischen Gründe führt in China das Netzwerk QQ, regieren in Russland die Seiten Odnoklassniki und V und gewinnt in Brasilien und Indien Orkut. Syrien und Iran zählen ebenfalls zu den Ausnahmen.

Der Italiener beobachtete einen rasanten Aufstieg von Twitter. Obowhl der Micro-Blogging-Dienst kein Social Network im eigentlichen Sinne ist, verdrängt er in Kanada und Australien MySpace von Rang zwei. Auch in UK nimmt Twitter statt zuvor Bebo die zweite Position nach Facebook ein. Leicht gewachsen ist insgesamt die Verbreitung von Linkedin, welches es dennoch selten unter die Top 3 schafft. Das deutsche Ranking lautet: Facebook, Xing und dann myspace. Die genauen Zahlen gibt die interaktive Karte leider nicht her.

Bildschirmfoto 2010-06-16 um 16.33.57