Archiv für Februar 2011

Facebook-besessen

Veröffentlicht am 28. Februar 2011 von Anna Friedrich | Soziale Netzwerke, Trends

Facebook mausert sich zum zentralen sozialen Netzwerk. Über die Hälfte der Internetnutzer in Amerika loggte sich Ende 2010 mindestens einmal im Monat bei Facebook ein, so die Schätzung von eMarketer. Analyst Paul Verna betont aber, dass damit auch die krassen Wachstumsraten enden werden:

Our figures confirm that well over half of US internet users are on Facebook, and the social network’s reach and influence will only increase in the next three years.

In diesem Jahr rechnet das Institut mit einem Anstieg um 13,4 Prozent auf 132,5 Millionen aktive Facebook-Nutzern allein in den USA. Facebook würde demnach 9 von 10 Social Networks-Nutzer erreichen und gut 57 Prozent aller Internetnutzer. Alle weiteren Prognosen, basierend auf der Auswertung zahrelicher Statistiken und Umfragewerten, zeigt diese Grafik:

Galantes Viral by Levi’s

Veröffentlicht am 22. Februar 2011 von Anna Friedrich | Virales Marketing

“Ich bin selbst darauf reingefallen”. Wenn knapp 6 Millionen Menschen innerhalb von einer Woche ein Video anklicken, das eigentlich markeninitiiert ist, dann bestätigt das den Erfolg eines Viral-Spots. Tatsächlich habe auch ich gestern den Spot der beiden neuseeländischen Studentinnen gesehen, die sich angeblich “just for fun” auf den Straßen LAs eine Videokamera am Hinterteil installierten. Es ging, wie nun offizielle Quellen bestätigen, um die Levi’s Curve ID Jeans, die bereits seit Monaten vermarketet wird. Verantwortlich ist Colenso BBDO. Chapeau!


Rear View Girls – Los Angeles
Hochgeladen von babisflou. – Entdecke internationale Webcam Videos.

Superbowl: 4.064 Tweets pro Sekunde

Veröffentlicht am 10. Februar 2011 von Anna Friedrich | Virales Marketing, Web 2.0, Werbung

Diesen neuen Rekord verkündet Twitter heute anlässlich des diesjährigen Super Bowls. Das alljährlich gehypte Finale der US-amerikanischen National Football League (NFL) wurde in diesem Jahr von 162,9 Millionen Menschen im TV live verfolgt und ist damit das TV Event mit den höchsten Einschaltquoten je her.

Die Zwitscherer schafften es ganze sechs Mal im Laufe der Spiele auf dieses (fast) Allzeithoch, wie die Grafik illustriert. Eines konnte der Superbowl nicht toppen: den Weltrekord von 6.939 TPS am Silvesterabend in Japan ( ja, Twitter nutzt eine eigene Einheit: Tweets per second).

Laut Twitter verursachte der Auftritt von Usher, der als UsherRaymondIV twittert, während der Halbzeit-Show der Black Eyed Peas, das zweit größte hoch in der Anzahl der Tweets. Er war auch die Person, über die am meisten geredet wurde. Auch häufig diskutiert wurden die Black Eyed Peas sowie die Stars Slash, Eminem und Christina Aguilera. Erst dann kommt im Ranking der NFL-Spieler Aaron Rodgers.

Was aber wäre der Super Bowl ohne all die viralen Spots, die bereits seit Wochen durch das Web kursieren. Am meisten geredet wurde bei Twitter über den Doritos-Spot:

Yes we Ken?

Veröffentlicht am 07. Februar 2011 von Anna Friedrich | Soziale Netzwerke, Virales Marketing, Web 2.0

2004 trennte er sich der nun bald 50-jährige Ken von seiner besseren Hälfte Barbie. Mattel nimmt sich das Comeback des Promi-Plastikprinzen sowie den Valentinstag zum Anlass, dem Puppenpaar eine zweite Chance zu geben. Die aktuelle Social Media Kampagne lässt die User antworten auf die Frage: “Sollte Barbie Ken wieder zurücknehmen?”. Je nachdem, wie abgestimmt wird, verändert sich der “Love-o-Meter”, der auch den berühmt berüchtigten Beziehungsstatus “It’s Complicated” mit einschließt.

Und noch nicht genug personifiziert. Barbie und Ken sind auf Facebook, Twitter, FourSquare und Hulu vertreten – ihr Leben wird dort entsprechend inszeniert, als seine sie Menschenwesen.

So fragt Barbie beispielsweise in die Runde: So. Confused. Just need to make my mind up already! Yes or no, do I get back together with @OfficialKen? und Ken schreibt beim Checkin ins Metropolitan Museum of Art: Barbie could spend hours looking at the timeless art, and I could spend hours looking at Barbie.

Ob die Fans nun Amor gewinnen lassen oder nicht, ist dann wohl eher Nebensache. Immerhin bringt der Spielzeugfabrikant seine Püppchen (wieder) ins Gespräch.

Virale Erfolge: Verrückt gewinnt

Veröffentlicht am 03. Februar 2011 von Anna Friedrich | Soziale Netzwerke, Virales Marketing, Web 2.0

Lady Gaga ist die Twitter-Königin. Die erst 24-jährige US-Sängerin schafft es mit fast als 8 Millionen Twitter Fans auf das beliebteste Account. Selbst Ashton Kutcher aka aplusk sieht da mit 6,2 Millionen Followern eher blass aus. Überhaupt betreibt Madame Gaga ihre Social Media Präsenzen äußerst erfolgreich: Auf Facebook und Youtube rangiert sie jeweils auf Platz vier der Beliebtheitsskala.

Nicht nur Stars und Sternchen setzen  Social Media Kanäle erfolgreich fürs Eigenmarketing ein. Dank der zunehmenden Anzahl an erfolgreichen Viralvideos wird gerade Youtube verstärkt zum Sprungbrett für jedermann. Die No Names werden entweder geliebt und gehyped oder gehasst und schnell abgeschrieben. Dies steigt und fällt mit dem eigenen Talent, der Inszenierung, der Idee, der Videoqualität, der Zielgruppe und vielen anderen Faktoren. Mashable hat die Top15 Musiker des letzten Jahres gelistet.

Einer davon ist Joe Penna: Er schaffte es als Mystery Guitar Man vom Schulabbrecher zum Youtube-Star auf Platz 7 der meistbesuchten Channels. Penna selbst sagt, er konnte so Karriere machen und einige Stufen in Windeseile überspringen, all das “…wouldn’t have happened without YouTube.

Erfolgsstories wie diese bringen Youtube auf die glorreiche Idee, die besten Entertainer zum Live-Event einzuladen: Playlist Live wird das erste Mal Ende März in Orlando stattfinden, ein Mavens-Event quasi – selbstveständlich MIT Liveübertragung.