Guter Service ist Kunden nicht gut genug

Veröffentlicht am 06. Juli 2012 von Anna Friedrich

Konsumenten wollen im Schnitt 13 Prozent mehr ausgeben für Produkte und Dienstleistungen von Unternehmen, die einen “freundlichen und hilfreichen” Service bieten. Zu dem Ergebnis kommt die Studie von Echo Research für das Kreditkarteninstitut American Express unter 1.000 US-Amerikanern.

Fast ein Drittel der Befragten sind der Meinung, Unternehmen gäben sich in puncto Kundendienst generell weniger Mühe. Wer sich nicht um seine Kundschaft bemüht, wird abgestraft: 89 Prozent kehren dem Anbieter den Rücken nach einem Service-Flop. Besonders unzufrieden sind die kaufkräftigen, hochvernetzten Millenials, die über 30-Jährigen. Online teilt diese Social Media affine Generation ihre Erfahrungen und spricht Empfehlungen aus.

Enthusiasten zu aktivieren, zahlt sich aus. Kunden geben im Schnitt 20 bis 40 Prozent mehr Geld aus für Produkte von Marken, die sich in Sozialen Netzwerken aktiv für einen Dialog mit ihren Kunden einsetzen.

Infografik Customer Disservice

Hinterlasse eine Antwort