Community Manager: Wegbereiter oder Gastgeber?

Veröffentlicht am 27. Mai 2013 von Tina Günther

Slide1

Social media managers bring the guests to the table and community managers welcome them in! (Vanessa DiMauro, CEO Leader: Networks)

Es sind nun einige Monate vergangen, seitdem ich bei MAVENS meinen ersten Arbeitstag hatte: Ich bin Volontärin im Bereich Social Media. Schon während der Bewerbungsphase brachten mich die Jobbezeichnungen eines Social Media und eines Community Managers zum Nachdenken: Warum gibt es diese beiden unterschiedlichen Begriffe?

Durchforstet man weiter die Stellenanzeigen, werden die Ausschreibungen nach einem Social Media und Community Manager spürbar mehr. Doch (wie) differenzieren sich die beiden Profile im Detail? Kann ich mich der These von Vanessa DiMauro anschließen und annehmen, dass sich die Positionen ergänzen – und sogar überschneiden?

Social Media als ein Marketinginstrument fördert die Markenbekanntheit eines Unternehmens. Social Media Manager koordinieren und steuern Social Web Aktivitäten eines Unternehmens über alle Online-Kanäle. Damit schaffen wir für die Community den Zugang zu Informationen. Mit der Nutzung von Social Media gewinnt eine Marke an Stärke: Die Aufmerksamkeit für ein Produkt wird generiert und die Nutzer zum Teilen von Unternehmensbotschaften animiert.

Seit einiger Zeit betreue ich als Social Media Volontärin das Community Management für einige unserer Kunden mit – hierzu gehören beispielsweise Panasonic und Kunden aus dem Versicherungsumfeld. Und was mache ich da genau? Meine Kollegen und ich agieren und kommunizieren auf direkter Ebene mit der Community. Wir sind Ansprechpartner bei Fragen rund um Pansasonic und zu Versicherungsthemen. Das erfordert Zeit, Empathie und den richtigen Kommunikationsstil: Regelmäßig screenen wir die Fragen auf der Plattform. Wir nehmen uns die Zeit für den qualitativen Support. Unser Maßstab: Eine schnelle, befriedigende und höfliche Antwort. Auch wenn wir keine Technik- und Versicherungsexperten sind, stehen wir mit unseren Kunden regelmäßig in Verbindung, um die bestmöglichen Antworten zu liefern. Unser Anspruch ist es, jedes einzelne Community-Mitglied ernst zu nehmen.

Wie gehen wir nun bei MAVENS mit den unterschiedlichen Anforderungsprofilen um? Wir verbinden Social Media mit Community Management. Wir stellen die operative und strategische Verbindung zwischen den Marken und ihrem Social Media Kanal her. Als Social Media Manager haben wir in Zusammenarbeit mit einer Direktversicherung eine für das Unternehmen passende Plattform entwickelt. Somit integrieren wir Social Media in den bestehenden Kundenservice. Der Community Manager baut auf die Arbeit des Social Media Managers auf: Wir haben unseren Kunden mit Ihrer Community einen Rahmen zum Austausch und zur Problemlösung gegeben. Innerhalb dieses Rahmens sind wir gleichzeitig als Moderatoren tätig.

An dieser Stelle greife ich die These von Vanessa DiMauro auf. Kann ein Mitarbeiter im Bereich Social Media gleichzeitig als Community Manager tätig sein? Social Media und Community Management stehen nicht nur eng zusammen. Beide Positionen können sich durchaus in den einzelnen Arbeitsbereichen überlappen. Bei MAVENS übernehmen Social Media Manager Aufgaben des Community Managements. Das ist keine Sparmaßnahme, sondern meiner Erfahrung nach die optimale Ausschöpfung von Fähigkeiten. Und: enge Zusammenarbeit beider Positionen schafft Reichweite und optimale Reputation für Unternehmen.

 

2 Antworten zu “Community Manager: Wegbereiter oder Gastgeber?”

  1. Die Lesetipps in den Gedankenspielen vom 30. Mai 2013 | GEDANKENSPIELE by Dominik Ruisinger

    [...] Community Manager: Wegbereiter oder Gastgeber? [...]

  2. Matthias

    Falls es interessiert: Habe dieser Differenzierung in meiner Diplomarbeit ein eigenes Kapitel gegönnt. Die gibt es kostenlos hier als Download: http://matzezwonull.blogspot.de/2010/06/online-communitys-unternehmenskommunika.html

Hinterlasse eine Antwort