What’s new im Social Web?

Veröffentlicht am 28. August 2013 von Sandra Stabenow

Wir leben in einem sich ständig ändernden Jetzt, in der die Flut an Informationen in allen Bereichen unentwegt zunimmt – und ganz besonders im Social Web. Dem einzelnen Menschen ist es nahezu unmöglich alle Neuigkeiten zu erfassen. Spiegel-Kolumnistin Sibylle Berg bemerkt trefflich: „Das Informationszeitalter sprengt uns allen ja das Gehirn.“ Da es heutzutage kaum noch jemand schafft, „bei der Geschwindigkeit, in der wir leben, arbeiten und Nachrichten konsumieren (…), das zu überprüfen, was er liest oder hört“, werden wir an dieser Stelle ab sofort in regelmäßigem Abstand die wichtigsten Änderungen innerhalb der sozialen Netzwerke besprechen. Hauptaugenmerk liegt diesmal auf Facebook, aber auch Google+, Twitter und Co. sollen künftig nicht zu kurz kommen.

Lockerung der Gewinnspielrichtlinien

Lasst uns mit der Neuerung beginnen, die von den meisten Seitenbetreibern wohl am sehnsüchtigsten erwartet wurde: Facebook ändert seine Gewinnspielrichtlinien. Fortan dürfen Gewinnspiele auch ohne Applikation in der Chronik einer Seite, aber nach wie vor nicht in der Timeline von Nutzern, durchgeführt werden. Damit wird „Like, Comment, Share“-Gewinnspielen mehr Raum gegeben. Aber Vorsicht, die Anpassung der Promotion-Richtlinien ist bislang nur in der englischen Version der Facebook-Regularien vorgenommen worden – Widersprüche inklusive.

Facebook-Logo

Ungeachtet der Tatsache, dass Wettbewerbe innerhalb der eigenen Chronik viel einfacher erstellt werden können und eine weitaus höhere Reichweite erzielen, empfehlen wir, Promotionen weiterhin über eine App zu realisieren. Mehre Gründe sind dafür ausschlaggebend. Zum Einen können Inhalte und Layout viel freier und dem CI entsprechend gestaltet werden und zum Anderen läuft man nicht Gefahr gegen bestehende Gesetztes- oder Facebook-Vorgaben zu verstoßen. Auch das Risiko von Nutzern als Spammer eingeordnet zu werden bleibt aus. Nicht mehr lang und Weihnachten steht ins Haus. Spätestens dann wird sich zeigen, in welchem Maße Unternehmen und Marken die neuen Gewinnspielrichtlinien adaptiert haben.

Zugriff auf Stockfotos

Werbetreibende aufgepasst! Künftig darf jeder, der Anzeigen auf Facebook schaltet, kostenlos Bilder aus dem Archiv von Shutterstock nutzen und diese ins eigene Inserat einbinden. Advertiser haben damit Zugriff auf rund 25 Millionen Images. Zukünftig soll auch die Auswahl von mehreren Bildern für eine einzige Anzeige möglich sein.

Embedded Posts

Lange überfällig ist die Option öffentliche Posts von Facebook in eine externe Webseite einzubinden. Es ist kinderleicht! Man geht dazu einfach auf den kleinen Pfeil oben rechts neben dem Post, klickt auf „Beitrag einfügen“ und kopiert den erscheinenden HTML-Code in den eigenen Blogbeitrag.

Newsfeed Algorithmus

Der EdgeRank ist tot“ heißt es. Nun ja, ab sofort werden eben noch mehr individuelle Kriterien in die Bewertung von Postings einbezogen. Ein Nachteil durch die Änderungen im Newsfeed Algorithmus entsteht nur denjenigen Unternehmen, die keine guten, relevanten Inhalte produzieren.

Shared Photo Albums

Herausforderung für die Einen, Gewinn für die Anderen: Während die neuen Fotoalben, auf die gemeinschaftlich zugegriffen werden kann, Startups wie Keepsy und Albumatic, eher den Angstschweiß auf die Stirn treiben dürften, können sich Facebook-Nutzer freuen. Freunde können nun gemeinsam Fotos hinzufügen, taggen und Alben editieren. Der Albumersteller kann bis zu 50 Contributoren einladen, von denen jeder bis zu 200 Fotos hochladen darf. Diese Funktion bietet großartige Möglichkeiten für Unternehmen und Marken. So können z. B. nach einem Blogger Event die Teilnehmer dazu aufgefordert werden, ihre gemachten Bildern mit anderen Fans der Facebook-Seite zu teilen.

Hinterlasse eine Antwort